Implantat - eine künstliche Zahnwurzel aus Titan

Ein Implantat ist eine kleine Schraube aus Titan, die als Ersatz für die Zahnwurzel eines fehlenden natürlichen Zahns dient. Diese künstliche Zahnwurzel bietet für Ihre Kronen, Brücken oder Prothesen einen festen Halt.

Einsatzgebiet des Zahnimplantats

Zahnimplantate können in Ober- und Unterkiefer eingesetzt werden. Das Implantat wächst in Ihren Kieferknochen ein und wird so zu einer ausgezeichneten Verankerung für den Ersatzzahn.

Aufgrund der biokompatiblen Eigenschaften von Titan hat das Implantat keine negativen Auswirkungen auf seine Umgebung. Implantate können für den Ersatz von einzelnen oder mehreren fehlenden Zähnen verwendet werden.

Gründe für den Einsatz von Implantaten

  • Ist Ihnen ein natürlicher Zahn verloren gegangen, so kann die fehlende Wurzelstruktur zu einem Schrumpfungsprozess am Kieferknochen führen, der Ihre Gesichtszüge älter aussehen lässt.
  • Ein Zahnimplantat ist stabil und angenehm zu tragen, Sie müssen sich keine Sorgen um lose Teile Ihres Zahnersatzes machen. Ein Zahnimplantat hält normalerweise ein Leben lang und es sind nach dem Einsetzen meist keine weiteren Anpassungen notwendig.
  • Kronen, Brücken sowie mit Implantaten verankerte Prothesen sind in ihrer Funktion den natürlichen Zähnen gleich. Wenn Sie nach einem Unfall, wegen Krankheit oder auch aufgrund von anderen Ursachen Zähne verlieren, beeinträchtigt dies erheblich Ihr Äußeres und damit auch Ihr Selbstwertgefühl. Ein Implantat ist daher ein sicherer Bestandteil für guten, stabilen Zahnersatz.
Nobel Implantat

Nutzen Sie Ihre Vorteile

unverbindliches Kennenlernen
⇒ modernste Ausstattung
⇒ Ärzteteam mit Spezialwissen
Dentallabor
⇒ transparente Festpreise
⇒ hohe Kostenersparnis
⇒ identische Kostenerstattung
Zahlung in niedrigen Raten
langjährige Garantie

Phasen der Implantat Behandlung

  1. Untersuchung und Einsetzen des Implantats
    Unser Kieferchirurg und Implantologe, untersucht Sie gründlich und prüft, falls nötig auch mittels eines Dental-CT, ob und in welchem Zustand Kieferknochen vorhanden ist. Anhand der Analyse lassen sich dann Vorschläge zur Zahnbehandlung und für Ihren optimalen Zahnersatz unterbreiten. Bei Kieferknochenmangel lässt sich unter Umständen ein Knochenaufbau durchführen.
    Das gewählte Implantat wird eingesetzt. Dabei wird eine Einheilkappe zum Schutz der künstlichen Zahnwurzel auf das Implantat gesetzt und das Zahnfleisch darüber wieder verschlossen. Auf Wunsch können Sie an dieser Stelle einen Kunststoffzahn als Langzeitprovisorium erhalten.
  2. Einheilungsphase des Implantats
    Nach dem Einsetzen der Implantate ist in der Regel eine Einheilzeit von vier bis sechs Monaten einzuplanen, um eine Adaption und Stabilisierung zu gewährleisten.
  3. Einsetzen des Zahnersatzes auf das Implantat
    Nach der Einheilzeit kann der Zahnersatz, zum Beispiel Kronen , Brücken oder Prothesen, auf die Implantate angebracht und mit Hilfe eines sogenannten Aufbauelements fest verankert werden.

Leistungen für Angstpatienten